Die Niederländischen Wasserwirtschaftsverbände gewinnen, was von wert ist.

Die Wasserwirtschaftsverbände in den Niederlanden betrachten Abwasser nicht mehr nur als ein zu reinigendes und zu verarbeitendes Abfallprodukt, sondern auch als eine Quelle von nachhaltiger Energie, Rohstoffen und sauberem Wasser. Dies entspricht der gesellschaftlichen Wende in Richtung Kreislaufwirtschaft. Die Wasserwirtschaftsverbände arbeiten an diesem Thema in der Netzwerkorganisation Energie- und Rohstofffabrik (Energie- en Grondstoffenfabriek).

Wertvolle rohstoffe

Beim Abwasserreinigungsprozess wird Energie frei, die verwandelt werden kann in Biogas, mit dem Autos gefahren, oder in Elektrizität, mit der Haushalte mit Strom versorgt werden können. Echter grüner Strom vom Wasserwirtschaftsverband. Mit dem aus dem Abwasser gewonnenen Phosphat wird u.a. Kunstdünger hergestellt.

Wir tun es nicht allein

Die 21 einzelnen niederländischen Wasserwirtschaftsverbände arbeiten mit der Union der Wasserwirtschaftsverbände, der STOWA (Stiftung Untersuchung Wasserverwaltung), Wissensinstitutionen (TU Delft), Stiftung Grüngas Niederlande (Stichting Groengas Nederland), Nährstoff-Plattform (Nutriëntenplatform) und vielen anderen Organisationen zusammen.

Wo wir jetzt stehen

Es sind neun Energiefabriken in Vorbereitung und es wurden inzwischen acht Abwasserreinigungsanlagen zu Energiefabriken umgewandelt. Und wir sind natürlich stolz auf unsere Produkte: Energie aus dem eigenen Wasserwirtschaftsverband. Es wird intensiv danach geforscht, wertvolle Rohstoffe wie Alginat und Zellulose aus dem Abwasser zurückzugewinnen. Daneben gibt es sieben Standorte, an denen bereits Phosphat zurückgewonnen wird.

Schauen sie sich hier die kurzen filme der Energie- & Rohstofffabrik an (English)

Dreams: the Energy Factory of the Dutch water authorities
Resource Factory